München Flamenco - Logo

Aficionado

Flamencobegeisterte.

Bailaor / Bailaora

Flamenco- oder Volkstänzer/in, im Unterscheid zu Bailarin/a, womit der Balletttänzer bzw. die Balletttänzerin bezeichnet werden.

Cante

Der Gesang. Einer älteren Gliederung nach wird der Cante Flamenco - ähnlich dem Tanz - in Cante Grande und Cante Chico eingeteilt. Diese Gliederung jedoch gilt inzwischen als überholt, da es meist von der Interpretation der Cantaores abhängt, zu welcher Kategorie der Gesang zuzuordnen ist.

Cante Jondo

Tief empfundener und inniger Gesang, zu dem auch das religiöse Liedgut gehört.

Compas

Eigentlich Takt, im Flamenco jedoch steht Compás für den Rhythmus, der jeweils mit einem bestimmten Flamencostil verbunden ist. Er ist im Prinzip der Grundschlag der Musik.

Copla oder Copla Flamenca

Die gesungene Strophe im Flamenco. Anders als bei den Strophen herkömmlicher Gesänge aber können die Coplas gänzlich voneinander unabhängig sein, d.h. sie müssen inhaltlich nicht unbedingt aufeinander aufbauen.

Desplante

Der Abschluss einer Tanzeinlage durch mehrmaliges lautes Stampfen mit dem Fuß.

Duende heisst soviel wie Dämon oder innerer Geist. Wie auch der Flamenco kennt man den Duende vom Zigeuner Glauben her. Er kommt dann zum Vorschein wenn ein Flamenco-Interpret den absoluten Höhepunkt erreicht und die Zuschauer in seinen Bann zieht. Ein grosser spanischer Dichter namens Federico Garcia Lorca
versuchte den Duende wie folgt zu beschreiben: "Engel und Muse kommen von aussen; der Engel verleiht Talent, die Muse Form...den Dämon (duende) aber muss man in den letzten, hintersten Behausungen des Blutes aufrütteln".
Es gibt wirkliche Flamencobewunderer (Aficionado), die diesen Flamenco-Zauber erlebt
haben, während andere noch heute darauf warten. Tatsache ist, dass sich der Duende nicht herbeizaubern lässt. "Man muss zur rechten Zeit am rechten Ort sein". Wenn der Duende aber erscheint, beginnen die Zuschauer die Interpreten mit Händeklatschen und lauten Zurufen anzufeuern und der ganze Raum gerät in Aufruhr.
Aficionados berichten, dass sie eine solche Stimmung noch nie zuvor erlebt haben. Es sind aber auch negative Erfahrungen gemacht worden: Leute berichten, dass sich die Gitanos die Kleider vom Leib gerissen und alles zerschlagen haben, was ihnen unter die Finger kam.

Escobilla

Jener Teil eines Tanzes der gewöhnlich, der nur aus der rhythmischen Fußarbeit des Tänzers besteht.

Falseta

Spielart der Gitarre. Bei der Falseta übernimmt der Gitarrist den Melodiepart.

Gitano

Bezeichnung für die Sinti und Roma in Andalusien. Dieser Begriff entspricht dem englischen Begriff “Gipsy” und in etwa dem deutschen Begriff “Zigeuner”, der jedoch üußerst negativ belegt ist und von den Sinti und Roma als Schimpfwort verstanden wird. Der Gegensatz von Gitano ist Payo.